Verena Hugentobler
Praxis für klassische Homöopathie
kant. appr. Naturheilpraktikerin
Rohrenzelgstrasse 8a
8596 Scherzingen
+41 71 688 36 66
inyr[email protected]hooaxmprax.cmhdfh61sn

Im Thurgau am Bodensee - in der Nähe von Kreuzlingen, Konstanz, Romanshorn und Weinfelden.

Verordnung

Der Mensch wird aufgrund aller seine Symptome, seines persönlichen Wesens und seiner momentanen Lebenssituation individuell behandelt.
Körperliche Symptome, Befindlichkeit, Schlaf, Körpertemperatur, Essverhalten, psychische Situation, Wesensart mit den möglichen Modalitäten, werden dabei stark berücksichtigt.

Die Einzigartigkeit eines Menschen ist in der klassischen Homöopathie ein sehr wichtiger Grundsatz. Jeder Mensch produziert seine spezifischen Krankheitssymptome und die gilt es zu erkennen und zu erfassen.
Erst an zweiter Stelle steht die Krankheit, an der der Patient leidet oder welche Diagnose er bekommen hat.

Von grossem Interesse ist hingegen, auf welche Weise sich die Krankheit manifestiert. Auch sind möglichen Begleitbeschwerden und auffällige Symptome von starker Bedeutung.

Befragungs-Beispiel Migräne

Wo sind die Schmerzen?
Wie ist der Schmerzcharakter?

Modalitäten

Was verbessert / verschlimmert die Beschwerden?
(Kälte, Wärme, Liegen, frische Luft, Essen, Tag, Nacht  usw.?)
Unter welchen Umständen tauchen die Beschwerden auf?
Bleibt der Schmerz während der Migräne am selben Ort?
Wandert der Schmerz oder verändert sich das Symptomenbild während der Migräne.

Seit wann bestehen die Beschwerden?

Ist zum Zeitpunkt des ersten Auftretens der Beschwerden irgendetwas
vorgefallen?
Gab es damals eine Veränderung in ihrem Leben?
Gibt es andere Beschwerden, die zu diesem Zeitpunkt aufgetreten
sind?

Begleitbeschwerden

Treten bei den heftigen migräneartigen Schmerzen auch noch andere Beschwerden auf? (Sehstörungen, Schwindel, Hitze, Kälte an gewissen Körperstellen?)

Beispiele
Auffallende Symptome

Bei hohem Fieber mit extremer Körperhitze besteht kein Durst.

Die Hitzewallungen während der Menopause sind ohne Schweiss.

Trotz erheblichem Brechreiz besteht starkes Verlangen zu Essen, welches die Übelkeit kurzzeitig zum Verschwinden bringt.